Archiv für September 2007

Nazis toasten! Kein Bock auf Weißbrot!

Am 22. September 2007 wollen Nazis durch Zwickau marschieren und ihre menschenverachtende Ideologie in die Öffentlichkeit tragen. Doch die Nazis in der Region Zwickau sind nicht etwa vom Himmel gefallen. Schon in der Vergangenheit trat die lokale Szene immer wieder in Erscheinung, allerdings meist mit wenig Beachtung in der Öffentlichkeit.

So wurde im Februar dieses Jahres eine Gruppe Pakistaner am helllichten Tag in Zwickaus Innenstadt von fünf ‚Sieg Heil!’-rufenden Nazis beschimpft und verletzt. Umstehende Passanten griffen nicht ein. Am 8. Mai, dem Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, eröffnete das Büro des NPD-Abgeordneten Peter Klose in der Stiftstraße und damit in unmittelbarer Nähe zur Zwickauer Innenstadt. Auch öffentliche Proteste konnten bisher nicht verhindern, dass die Räumlichkeiten lokalen Nazis als Anlaufstelle dienen. Mit einer Axt bewaffnet stürmten am 17. Mai mehrere Nazis den Proberaum einer Band aus Kirchberg (Zwickauer Land). Dabei wurden Mitglieder der Band verletzt und die Inneneinrichtung zerstört. Die alarmierte Polizei wollte von einem rechten Hintergrund allerdings nichts wissen, sondern sah in dem Angriff eine gewöhnliche Auseinandersetzung unter Jugendlichen.

Diese und andere Ereignisse sind exemplarisch für Naziaktivitäten in und um Zwickau. Seit mehreren Wochen planen Nazis nun ihren öffentlichen Auftritt in Form einer Demonstration durch Zwickau. Unter dem Etikett der ‚Autonomen Nationalisten’ ging es den Kameraden zunächst um Themen der Lokalpolitik, in einem späteren Aufruf gar um die Abschaffung des Kapitalismus. Wie auch immer der Vorwand aussehen mag, die dahinter stehende Ideologie ist rassistisch, antisemitisch oder in anderer Form menschenverachtend.

Die Gruppe wird maßgeblich von dem bundesweit bekannten Nazi Thomas Gerlach aus Meuselwitz unterstützt, dieser tritt auch als Anmelder der Demonstration in Zwickau auf. Gerlach ist einer der führenden Aktivisten der Freien Kameradschaftsszene, u.a. tätig im Netzwerk „Thüringer Heimatschutz“ (THS), sowie aktives Mitglied in der Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige (HNG), im Kampfbund Deutscher Sozialisten (KDS) und im Freundeskreis Halbe, der die rechtsextremen „Heldengedenken“ am Waldfriedhof in Halbe organisiert. Mit der erst seit Juli 2007 in Erscheinung tretenden Gruppe „Autonome Nationalisten Zwickau“ versucht Gerlach auch in der sächsischen Provinz Fuß zu fassen und feste Nazistrukturen zu etablieren. Die Demonstration zielt auf eine Vernetzung der lokalen rechten Szene mit Gleichgesinnten im gesamten Bundesgebiet ab.

Die Provinz darf nicht kampflos den Nazis überlassen werden. Wir müssen uns von Anfang an den rassistischen Auswüchsen entgegenstellen, denn die Ereignisse von Mügeln sind die logische Folge von Ignoranz und Passivität. Deswegen rufen wir euch auf, den Nazis keinen Meter auf den Straßen Zwickaus zu überlassen.

We like to move it!

Freitag 21. September 2007 | 20.00 Uhr | Tanzen
Konzert mit ‘Duckshit’, ‘Slap’, u.a. in der Lutherkirche
“WE LIKE TO MOVE IT!”

Samstag 22. September 2007 | 9.00 Uhr | Frühstück
Treffen an der Lutherkirche
„NAZIS TOASTEN! * KEIN BOCK AUF WEIßBROT!“